Årstider ved Mariager Fjord - lystfiskeri

Die Jahreszeiten am Mariager Fjord

Foto: Seatrout Mariagerfjord

Foråret og efteråret er de absolutte topmåneder i Mariager Fjord. Men også sommer og vinter kan byde på herlige fiskeoplevelser – bare du indretter dit fiskeri efter fiskene. Her finder du en lille intro til lystfiskeriet i de forskellige årstider, med udgangspunkt i jagten på ørreder.

Forår ved Mariager Fjord

Foto: Seatrout Mariagerfjord

Frühjahr (März, April und Mai)

Ist das etwa ein erster Streif vom Frühjahr? So ist es ein Tag, wo die Sonne ein wenig Macht hat, die Vögel singen und die Farben der Natur anfangen, sich vom grau in grün zu verwandeln . Im Fjord wird das Wasser nun langsamer wärmer und die Forellen, die in den Auen zum laichen waren kommen zurück in den Fjord. Abhängig davon wie hart der Winter war und wie plötzlich sich das Frühjahr ankündigt, kann die Rückkehr der Forellen variieren. Aber ein ist sicher: die Forellen finden den Weg zurück in den Fjord in einer beachtlichen Anzahl und die Fresslust der Fisch tut ihr übriges.

In einer kurzen Periode im März oder April kommen auch die Seeringelwürmer in großen Schwärmen in den Fjord welche eine wahre Flut von kleinen Forellenlarven auslösen. Wenn Sie in dieser Zeit zum Fjord kommen, werden Sie eine wahnsinnig hektische Fischerei erleben, wo nahezu mit jedem Auswurf eine Forelle gefangen werden kann. Am besten fängt man mit etwas, das dem Seeringelwurm ähnelt. Im Monat Mai kündigt sich dann der Hornfisch an, sodaß es fast unmöglich ist gezielt auf Forellen zu gehen da der Hornfisch auf so ziemlich auf alles beißt

Sommer ved Mariager Fjord

Foto: Seatrout Mariagerfjord

Sommer (Juni, Juli und August)

Wenn der Sommer sich von seiner wärmste Seite zeigt, kann die Fischerei gut bis in Juli und August weitergehen. Nicht aus dem Grund, dass Algen, Tang, Seesalat und andere Vegetation, sondern weil das Wasser so warm wird, dass die Forellen die tiefsten und kühlsten Stellen im Fjord aufsuchen. Für einen möglichst erfolgreichen Angeltag empfiehlt es sich ganz früh am Morgen, spät am Abend oder in der Nacht Angeln zu gehen. Denn hier kommen die Forellen ins niedrigere Wasser, wo es jetzt kühl ist und jede menge Futter gibt. Also wenn Sie sich entscheiden in der Nacht angeln zu gehen, haben Sie Ihre ganz eigene Geräuschkulisse. Man kann die Forellen im Niedrigwasser hören wie sie jagen oder einfach mit einem Platscher aus der Dunkelheit auftauchen. 

Haben Sie eine Jolle zur Verfügung, dann können Sie sogar an warmen Sommertagen im tiefen Wasser nach Forellen fischen, obwohl diese öfters stillstehen und die Mahlzeiten der Nacht und des frühen Morgens verdauen, weshalb sie nicht zielbewusst nach Nahrung suchen.

Sollte Ihnen das Glück beistehen, und Sie überlisten im Fjord eine Meeräsche, ist der Sommer der richtige Zeitpunkt dafür – und er ist auch die Zeit wo das Angeln ernsthaft betrieben werden kann.

Efterår ved Mariager Fjord

Foto: Seatrout Mariagerfjord

Herbst (September, Oktober und November)

Die Forellen haben nun das Frühjahr und den Sommer dazu benutzt, Eier zu produzieren und sich genügend Fett anzufressen, dass sie den Herausforderungen mit der Eiablage und dem Kampf um die „Milch“ aufnehmen können. Gleichzeitig wird das Wasser kälter und damit rücken die Forellen dichter unter Land um dort zu allen Zeiten ihre Eier abzulegen.

Deshalb ist der Herbst eine gute Zeit zum Fischen und die forellen sind in absoluter Topform. Die ganz großen Fische, die auf „Eiwanderung“ sind, sind bereits ind die Auen gezogen und verharren dort bis zum nächsten Frühjahr. Trotzdem ist der Fjord mit vielerlei Fischen gefüllt die sich noch an dem reich gedeckten Tisch des Fjords einige Monate satt essen wollen. Gleichsam gibt es auch die großen „Überspringer“ Schwärme von besagten „Grønländern“. Geht man in einen solchen Schwarm, so ist es gut möglich nach ein paar Stunden gute Resultate mit einer 2-stelligen Anzahl von Forellen zu erzielen.

Vinter ved Mariager Fjord

Foto: Seatrout Mariagerfjord

Winter ( Dezember, Januar und Februar)

Im Winter ziehen die geschlechtsreifen Weibchen in die Auen um dort abzulaichen, aber trotzdem, kann man noch nicht geschlechtsreife, blanke im Fjord antreffen. Das können zum Einen die kleinen „Grönländer“ sein oder die großen „Überspringer“. Die Grönländer sind kleiner, nicht geschlechtsreife Fische, die erst Jahre alt sind. Diese sind meist untermaßig. Dennoch schleichen sich einige davon bis hin zum richtigen Maß und somit ist dieser auch leckere Speisefisch.Überspringer sind Forellen, die aus dem einen oder anderen Grund beschlossen haben in diesem Jahr keine Eier abzulegen. Möglicherweise ist dies eine Reserve der Natur falls mit dem Süßwasser irgendetwas nicht in Ordnung sein sollte.

Im Winter besteht auch ein großes Risiko dafür, dass Sie einen „Nedgænger” angeln - einen Fisch, der sich vorher in einem Bach zum Laichen aufgehalten hatte. Ein solcher „Nedgænger“ ist normalerweise ziemlich mager und hat ausgefranste Flossen. Obwohl man, nach Ablauf der Schonzeit am 15. Januar, einen solchen Fisch mit nach Hause nehmen darf, sollte er jedoch immer wieder ausgesetzt werden – nicht nur allein weil er als Speisefisch nicht geeignet ist. Außerdem wäre er ja viel besser zu fangen, sobald er sich einmal später im Frühjahr groß und dick gefressen hat.

Das Angeln im Winter sollte sich auf die innere Förde konzentrieren. Sobald die Wassertemperatur abfällt, wird der Stoffwechsel der Forellen herabgesetzt, und ihnen geht es nicht gut, dort wo der Salzgehalt des Wassers hoch ist. Deshalb ziehen sie sich hinein in Gebiete, wo der Salzgehalt im Fjord niedriger ist; u.a. dorthin wo sich unterseeische Quellen und Areale dicht bei kleinen Bächen oder Zuflüssen befinden. Hier ist es auch sehr wichtig, dass Sie selbstverständlich die Naturschutz-zonen respektieren, die entweder ganzjährlich oder auch ab dem 16. September bis zum 15. März geltend sind.

Sie können Naturschutzzonen sehen auf www.havoerred.com

 

Aufgrund des niedrigen Stoffwechsels der Fische sind diese im Winter auch langsamer als normal. Das bedeutet, dass man so langsam wie nur möglich angeln und gleichzeitig kleine Köder verwenden sollte – entweder kleine Fliegen oder kleine Blinken.